Read Gandhis Wahrheit. Über die Ursprünge der militanten Gewaltlosigkeit by Erik H. Erikson Online

Title : Gandhis Wahrheit. Über die Ursprünge der militanten Gewaltlosigkeit
Author :
Rating :
ISBN : 3458056505
ISBN13 : 978-3458056508
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : Insel Verlag Februar 1986
Number of Pages : 266 Pages
File Size : 770 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Gandhis Wahrheit. Über die Ursprünge der militanten Gewaltlosigkeit Reviews

  • Shaun
    2019-05-20 23:24

    Der amerikanische Psychoanalytiker Erikson nimmt einen Besuch zu einem Seminar im indischen Ahmedabad 1962 zum Anlaß, über diesen ersten Wirkungsort Gandhis nach dessen Rückkehr aus Südafrika nachzudenken. Gandhi hatte hier in Ahmedabad 1918 einen Streik der Textilarbeiter um mehr Lohn mit den gewaltlosen Mitteln seiner in Südafrika erfolgreichen „Satyagraha" erreicht.Die umfangreiche psychohistorische Studie Eriksons unternimmt den Versuch der Annäherung an dieses „Ereignis". Der „Prolog" ist seine persönliche Sicht auf die Stadt Ahmedabad und die Beschäftigung mit Gandhi. Im sich anschließenden ersten Teil „Befragung" erfahren wir von den historischen Quellen und noch überlebenden Zeugen, die das „Ereignis" miterlebt haben. Der zweite Teil „Vergangenheit" macht dann den Leser vertraut mit der auf das Ereignis hinsteuernden Vorgeschichte Gandhis, bevor im dritten Teil („Das Ereignis") ausführlich der Streik selbst und die entworfenen Flugblätter abgehandelt werden. Es werden auch alle wesentlichen Gefährten und Gegenspieler Gandhis herausgestellt. Der letzte Teil „Die Hebelkraft der Wahrheit" schließlich leitet über zu den Gemeinsamkeiten von Gandhis gewaltloser Wahrheitssuche und der psychanalytischen Methode.Der Leser sollte mit der Lebensgeschichte Gandhis und seinem Hauptwerk der „Autobiographie" vertraut sein, dann ist die Studie Eriksons auf jeden Fall eine sehr lohnende, die auch die vielen problematischen Züge Gandhis, z.B. seine Diätexperimente und seine z.T. sehr patriarchalische und unterdrückende Art den nächsten Verwandten gegenüber nicht ausspart und psychodynamisch ausleuchtet. Sehr lesenswert!