Read Kostbare Kräuterblüten: 95 Rezepte mit essbaren Schönheiten aus dem Garten by Gabriele Halper Online

kostbare-kruterblten-95-rezepte-mit-essbaren-schnheiten-aus-dem-garten

h1 Die neuen Farb und Aromastars der Kche Kruterblten Die sonnenverwhnten Blten der Kruter verzaubern mit ihrer farbenprchtigen Vielfalt und machen jedes Gericht zu etwas ganz Besonderem Wussten Sie, dass die Blten im Geschmack noch feiner, manchmal gar intensiver als die Kruter selbst sind Und die herrlichen Aromen und Farben des Sommers lassen sich noch dazu wunderbar konservieren Besondere Rezepte mit bunter Bltenvielfalt ein Fest fr alle Sinne Gabriele Halper und Eveline Bach holen die kostbaren essbaren Blten vor den Vorhang, Luzia Ellert setzt die Pracht genial in Szene Fr Liebhaber von Gerichten mit einer auergewhnlichen Note einfach inspirierend ob Spargellinguini mit Schnittlauchblten, Erdbeer Grapefruit Salat mit Blten der Minze oder Maronikonfekt mit getrockneten Thymianblten ein Kochbuch zum Schwelgen groes Format, hochwertig und edel ausgestattet, toll zum Verschenken Rezepte mit Kruterblten von A wie Anis Ysop bis Z wie Zitronenmelisse viel Wissenswertes zu Kruterblten von der bekannten und beliebten Grtnerin Eveline Bach wundervolle Ideen, wie man die Blten von Krutern in der Kche einsetzen kann vom Aperitif bis zum Dessert mit Kruterblten kochen mit traumhaften Bildern von Luzia Ellert Lassen Sie sich von der bunten Vielfalt verzaubern und veredeln Sie Ihre Gerichte mit den aromatischen und wunderschnen Blten Ihrer Gartenkruter...

Title : Kostbare Kräuterblüten: 95 Rezepte mit essbaren Schönheiten aus dem Garten
Author :
Rating :
ISBN : 9783706625906
ISBN13 : 978-3706625906
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : L wenzahn Verlag Auflage 1., ber 120 Farbfotos 10 April 2017
Number of Pages : 169 Pages
File Size : 890 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Kostbare Kräuterblüten: 95 Rezepte mit essbaren Schönheiten aus dem Garten Reviews

  • Sabine
    2018-11-02 12:35

    "Kostbare Kräuterblütem" von Eveline Bach und Gabriele Halper ist im Löwenzahnverlag erschienen. Auf knapp 300 Seiten werden wir in die bezaubernde Welt der Kräuterblüten eingeführt. Die wunderschönen Fotos stammen von Luzia Ellert.Wie im Vorwort beschrieben, habe auch ich gelernt, dass man Kräuter nur bis zur Blüte ernten darf, da danach das Aroma nicht mehr intensiv genug ist. Jetzt weiß ich auch warum. Die Pflanze steckt wohl noch mal all ihre Kraft und den Geschmack in die wunderschönen, manchmal ganz winzigen und unscheinbar wirkenden Blüten, die ich durch dieses Buch nun mit ganz anderen Augen ansehe.95 Rezepte findet man im Buch, eingeteilt nach Blütensorte und nach den vier Jahreszeiten. Im praktischen Register ist die Einteilung nach den Gerichten geordnet: Vorspeisen und kleine Gerichte, Hauptgerichte, Süßes, Allerlei und Drinks. Ein kleines Glossar im Anhang erklärt einige österreichische Begriffe. Auch über verschiedene Konservierungsmöglichkeiten der Blüten wird man informiert.Die Rezepte sind sehr übersichtlich und verständlich gestaltet und umfassen die ganze Bandbreite von ganz einfach bis anspruchsvoll. Außergewöhnlich schön anzusehen sind sie alle. Durch die stimmungsvollen und sehr detailreichen Fotos kann man die einzelnen Blüten sehr gut wiedererkennen und identifizieren. Schade nur, dass die Rezepte nicht allesamt bildlich abgebildet sind, so muss man beim Nachkochen und Anrichten der eigenen Fantasie auf die Sprünge helfen, aber das schadet auch nicht. Die begleitenden Bilder sind auf jeden Fall stimmig und es macht schon sehr großen Spaß nur in dem Buch zu blättern. Für mich kam das Buch in diesem Jahr fast ein wenig zu spät, die meisten meiner Pflanzen waren schon abgeblüht. Die Konservierungsmöglichkeiten, die im Buch genannt werden, konnte ich deshalb nur noch für einige Blütenarten realisieren. Aber ich habe sehr viele neue Anregungen gefunden und meine Planung für das nächste Jahr steht schon. Es wird auf alle Fälle viel mehr Kräuter geben, die ich nun nach ganz anderen Gesichtspunkten aussuchen werde.Auf meinem Balkon gab es nur noch Kapuzinerkresseblüten und ein paar Basilikumbüten, die ich verwenden konnte. Getestet habe ich den Kapuzinerkressesalat mit Paradeisern und Olivenstreuseln. Eine ungewöhnliche Geschmackskombination, die nicht nur den Gaumen, sondern ganz besonders auch das Auge erfreut. Dann die gefüllten Gartengurken mit Basilikumblüten, die waren so erfrischend und lecker, eine Bereicherung für jedes Buffet! Bei meinem Vater im Garten habe ich noch einige Borretschblüten stibizt und mir das Gartenbrot gegönnt. Nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich perfekt.Das Buch ist ein richtiger Schatz, der einen Ehrenplatz in meinem Bücherregal bekommt. Ich freue mich schon auf das Frühjahr, wenn ich wieder loslegen kann und die vielen wunderschönen Rezepte in diesem Buch ausprobieren werde.

  • sima
    2018-10-19 14:30

    Die Blüten aus dem Garten kann man genauso verwenden wie die jungen Blätter der Gewürze. Wenn man selber welche im Garten hat, ist es einfacher; aber auch in Töpfen auf Balkon oder Fensterbank lassen sich die meisten Kräuter recht problemlos halten. Einfach blühen lassen und die schönen farbigen Blüten möglichst oft verwenden. Dazu regt dieses Buch an.Über den Salat gestreut oder in Saucen und Suppen verwendet, liefern die essbaren Blüten einen neuen Geschmack. Festere Rosmarinstängel kann man als Spieße verwenden – schmeckt einfach herrlich. Auch Blütengewürzmischungen, Blütensalz oder Blütenzucker kann man leicht selber herstellen und so hat man immer eine feine Beigabe zur Hand oder auch ein tolles Geschenk.Die Blüten sind vielseitig verwendbar und geben den Speisen eine feine manchmal auch neue Note. Das Aroma von Kräuterblüten ist oft noch intensiver als deren Blätter. Im Buch sind Rezepte mit vielen bekannten Kräutern, die alle im Inhaltsverzeichnis aufgelistet sind. So kann man sich leicht die Rezepte alphabetisch nach den Kräuternamen aussuchen. Von Anis-Ysop bis Zitronenmelisse findet man 26 verschiedene Kräuter, deren Blüten in den einzelnen Rezepten verwendet werden. Die Rezepte sind nicht zu kompliziert und die Autorinnen fordern auf auszuprobieren und selber zu experimentieren.Sobald mein Basilikum blüht, werde ich die Frischkäsecreme mit Basilikumblüten ausprobieren (Rezept auf S. 26). Auch die Nudelpaella mit Currykrautblüten werde ich demnächst ausprobieren (Rezept S. 52). Und auf jeden Fall das Omelett mit Kapuzinerkresse-Blüten und den Kirschschmarren mit Zitronen-Basilikum-Blüten. Schon die Fotos im Buch sehen so lecker aus, dass man das nachkochen muss.Den Autorinnen ist ein tolles Buch gelungen, das wunderschön gestaltet ist. Die Fotografin hat so schöne Bilder gemacht, dass jedes Rezept ansprechend ist. Schade, dass nicht bei gar allen Rezepten Fotos sind.Aber ich kann mich nur wiederholen: insgesamt wunderschön und absolut empfehlenswert!

  • Montklamott
    2018-10-25 08:15

    Wohl dem, der die Möglichkeit (und Freude) daran hat, seinen eigenen Kräutergarten anzulegen. Bereits seit vielen Jahren bin ich stolzer Besitzer eines solchen und habe mit der Zeit schon viele verschiedene Kräuter angebaut und diese dann natürlich ausgiebig experimentell in unserer heimischen Familienküche eingesetzt. Schließlich werten Kräuter ein Gericht nicht nur geschmacklich, sondern auch optisch ungemein auf.Aber Kräuter haben sogar noch mehr zu bieten - nämlich ihre wunderschöne Blütenpracht, in vielfältigen Formen und Farben. Die Fotos im Buch machen richtig neugierig (passen jedoch nicht immer zum jeweiligen Rezept). Wer seiner Familie oder seinen Freunden mal etwas Besonderes auftischen möchte, für den könnte dieses Buch eine Fundgrube sein. Vom Schwierigkeitsgrad her sind die Rezepte gemischt, einige sind durchaus für ambitionierte Kochanfänger geeignet (wie der Weinraute-Käse-Aufstrich), andere hingegen würde ich doch eher den etwas erfahreneren Hobbyköchen (wie z.B. die Erdbeer-Lavendeltorte), empfehlen.Die Rezepte wurden ansprechend zusammengestellt (von Vorspeise über Hauptgericht bis zum Dessert), sind insgesamt gut aufgebaut und gegliedert, die einzelnen Arbeitsschritte einfach nachvollziehbar. Allerdings finden sich hier vereinzelt österreichische Begrifflichkeiten, wie Topfen, Erdäpfel u.ä. Für mich ist das jetzt kein Problem, aber vielleicht doch für den einen oder anderen potenziellen Käufer interessant,bzw, wichtig.