Read Phantom Stranger Bd. 1: Ein Fremder unter uns by Geoff Johns Online

phantom-stranger-bd-1-ein-fremder-unter-uns

Das Vorspiel zu Trinity War Vor langer Zeit hat der Phantom Stranger die gr te S nde von allen begangen Deshalb ist es sein Schicksal, auf Erden zu wandeln, bis er sich von dieser unfassbaren Tat reingewaschen hat Doch ist das berhaupt m glich Und was war das schreckliche Vergehen Die Herkunft des geheimnisvollen Fremden wird endlich enth llt...

Title : Phantom Stranger Bd. 1: Ein Fremder unter uns
Author :
Rating :
ISBN : 3862019152
ISBN13 : 978-3862019151
Format Type : Other Book
Language : Deutsch
Publisher : Panini 17 Februar 2014
Number of Pages : 236 Seiten
File Size : 968 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Phantom Stranger Bd. 1: Ein Fremder unter uns Reviews

  • Dominik Kroll
    2018-11-07 12:37

    Der Held meiner Jugend, es war zumindest der einzigste der mich nicht total mit plumper Rhetorik genervt hat. Ich traf ihn das erste Mal in Superman and the Phantom Stranger wo er den etwas überforderten Superman gegen eine durchgeknallte Hausfrau unterstützt, die durch einen magischen Kristall zu einiger Macht gelangt ist. Nun ist er wieder da, sozusagen reloaded, mit komplett neu designter Hintergrundgeschichte, die stark biblische Momente aufweist. Vor allem die Halskette hat nun eine enorme Bedeutung:)

  • andreas
    2018-11-05 15:39

    Es war im Prinzip ja nur eine Frage der Zeit bis auch der Phantom Stranger eine eigene Reihe im neuen DC-Universum bekommen würde. Das diese sogar in Deutschland veröffentlicht wird ist sicherlich insbesondere der Tatsache geschuldet, dass in diesem fetten, die US-Ausgaben #0-10 umfassenden Sammelband die Weichen für das neue große DC-Event “Trinity War” gestellt werden. Ich stehe diesen Crossovern eigentlich sehr reserviert gegenüber. Um alles mitzubekommen ist man gezwungen sich alle involvierten books zu besorgen und muss verdammt aufpassen, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Hier handelt es sich aber um die Vorgeschichte eines solchen Events und diese ist mehr oder weniger in sich abgeschlossen. Kann also auch gelesen werden ohne sich auf nachfolgende Ereignisse zwingend einlassen zu müssen. Im Mittelpunkt des Interesses steht hier eindeutig die Figur des Phantom Stranger, obwohl sich nebenher auch fast das gesamte DC Dark Universum herumtümmelt. Eine eigene Serie hatte die Figur in Deutschland bislang noch nicht und ist im wesentlichen aus gelegentlichen Gastauftritten bei Batman & Co bekannt. Entstanden ist Phantom Stranger bereits 1952, konnte sich damals beim Publikum aber nicht durchsetzen, so dass die erste Serie bereits nach 6 Ausgaben wieder eingestellt wurde. Zumindest eine Story daraus wurde auch in Deutschland veröffentlicht und zwar in Horror # 53 (Williams Verlag). Richtig bekannt wurde der Charakter erst mit seiner 2. Serie, die in USA von 1969-1976 erschien. Auch hier ist zumindest eine Ausgabe in Horror #31 hierzulande zum Abdruck gekommen. Seit dieser Zeit geisterte der Stranger durch alle möglichen DC-Serien, sowie einer eigenen Mini-Serie und diversen One-Shots. In den 1990er Jahren wechselte er ins Vertigo-Universum, hatte sein eigenes Special, mischte bei Books of Magic und Madame Xanadu mit und war Mitglied in der Trenchcoat-Brigade an der Seite von Hellblazer John Constantine. Constantine ist auch in diesem Band wieder mit dabei, nachdem inzwischen die gesamte alte Vertigo-Garde ins neue DC Universum gewechselt ist. Dieser Tatsache ist es im übrigen zu verdanken, dass ich mich als eingefleischter Vertigo-Fan nach jahrelanger Superheldenabstinenz wieder ins DC-Universum, respektive ins DC Dark Universum hineinwage. Bei Swamp Thing und Animal Man ist der Relaunch hervorragend gelungen und auch der neue Phantom Stranger kann durchaus überzeugen. In der Vergangenheit zeichnete sich der Stranger insbesondere dadurch aus, das man sein Gesicht nie wirklich zu sehen bekam. So blieb er immer geheimnisvoll und rätselhaft. Auch seine Herkunft und Motivation wurde lange Zeit gar nicht und auch später nie wirklich geklärt. Es gab zwar ansatzweise einige Origin-Stories, die alle mehr oder weniger Bezug zur biblischen Mythologie hatten, sich aber nie als wirkliche Herkunftsgeschichten durchsetzen und mit dem Relaunch des neuen DC-Universums ohnehin über den Haufen geworfen wurden. Verwurzelt ist die Herkunft des Phantom Stranger allerdings auch nach neuer DC-Lesart in der biblischen Mythologie. Demnach ist er –wenn es auch hier nicht direkt ausgesprochen wird - derjenige, der Jesus Christus verraten hat: Judas Ischariot. Ich kann das als Atheist nicht so ganz nachvollziehen aber unter Christen gilt dieser Mann als der ultimative Sünder. Als solcher ist er seit mehr als 2000 Jahren dazu verdammt, seine Sünden abzuzahlen. Was er dafür zu tun hat, erfährt er durch eine Stimme, die sich hier ganz originell in Form eines Schoßhündchens manifestiert. Den Lohn, die 30 Silberstücke die er als Judas für seinen Verrat bekam, trägt er um seinen Hals. Erst wenn er alle Silberstücke “abgearbeitet” hat, wird er Erlösung finden. Diese Origin-Story wird – um dem Namen des Protagonisten auch weiterhin gerecht zu werden – verrätselt und nicht vollumfänglich dargelegt, es bleiben viele Fragen und einige Deutungsmöglichkeiten offen. Für den Stranger untypisch, hat er in diesem Band sogar eine Frau und Kinder, wenngleich das auch nicht wirklich seine Familie ist. Er zeigt ungeahnte Emotionen als seine Familie entführt wird und ein großer Teil der Story handelt davon, wie der Stranger alles zu tun bereit ist, seine Familie zu retten. Dabei werden essentielle Fragen aufgeworfen, die man so nicht von einem Mainstream-Comic erwartet hätte. Kann es z.B. sein, dass durch Verhinderung eines Mordes der Gerettete um seine Erlösung gebracht wird ? Das Kernthema der Geschichte ist Schuld und Sühne und wir bewegen uns zwischen Himmel und Hölle. Ein gebrochener, mysteriöser, zwiespältiger “Held”, inmitten von biblischen Spielereien, entsprungen aus menschlicher Vorstellungskraft und verschieden perspektivischen Wahrnehmungen, dem von allen Seiten Verachtung und Misstrauen entgegengebracht wird. Das Ganze komplex verpackt mit einer Vielzahl von Charakteren und Ereignissen. Trotzdem hält sich die Verwirrung für neue Leser, die sich nicht so sehr im DC-Universum und mit christlichen Religionsvorstellungen auskennen noch in akzeptablen Grenzen um dem Handlungsverlauf folgen zu können. DC-Mitherausgeber Dan Dido hat sich mir als Scripter bislang noch nicht eingeprägt, Co-Author J.M. DeMatteis, inzwischen ein Urgestein gehobener Superheldenunterhaltung, natürlich schon eher. Die beiden ergänzen sich hervorragend. Gedankenprovozierend und spannend zu lesen, was will man mehr. Bei der zeichnerischen Umsetzung kann vor allem Brent Anderson, von dem die Ausgaben 0-5 stammen, voll überzeugen: Ausdruckstark, kraftvoll, ungeschönt. Danach gab’s leider diverse Wechsel der Zeichner, was einer fortlaufenden Serie inmitten einer Storyline eigentlich niemals gut tut. Wenngleich stilistisch nicht alles stimmig ist, zeigt sich auch hier zeichnerische Eleganz, Gene Ha sticht da besonders hervor. Insgesamt ein äußerst gelungenes Werk, das für sich allein bestehen kann, aber verdammt neugierig macht auf Trinity War. Da kommt wohl doch mehr auf uns zu als die übliche Superheldengroßklopperei.Bewertung: ★★★★★☆InformationenTrinity Of Sin: Phantom Stranger #1 – Ein Fremder unter unsText: Dan Dido & J.M. DeMatteisZeichnungen: Brent Anderson, Zander Cannon, Gene Ha, Philip Tan, BlancoTusche: Scott Hanna, Philip Tan, Robert Hunter, Dan Davis, Gene Ha, Andrew Pepoy, Jason Paz, Fernando BlancoPanini Comics, Tradepaperback mit Klappbroschur, 236 Seiten, 19,99 €Deutsche Erstveröffentlichung: 11.02.2014US-Erstveröffentlichung: Phantom Stranger #0-10 (November 2012-September 2013)

  • Linda
    2018-10-30 14:02

    Phantom Stranger 01-Ein Fremder unter unsVon:Dan DiDioundJ. M. DeMatteisTitel: Phantom Stranger 01-Ein Fremder unter unsAutor: Dan DiDio, J. M. DeMatteisZeichner: Brent Anderson, Philip S. Tan, Gene HaAuflage: 1.VÖ: Februar 2014Einband: kartoniert/broschiertVerlag: Panini Manga und Comic VerlagPanini VerlageSeitenzahl: 236Sprache: DeutschPreis: 19,99€Genre: ComicISBN-10: 978-3-8620-1915-1Der Autor Dan DiDio begann in den 1980er Jahren als Redakteur bei dern US-amerikanischen Fernsehsendern CBS (1981) und ABC (1985), wo er unter anderem als Public Relations Manager mit der Betreuung der in New York City produzierten Werktagsvormittags-Seifenopern betraut war. Später wechselte er als Executive Director des Kinderprogramms von ABC in die ABC-Zweigstelle in Los Angeles.Es folgten einige Jahre als freischaffender Autor und Redakteur für den Konzern Mainframge Entertainment, wo er an Projekten wie ReBoot und War Planets arbeitete und schließlich zum Vizepräsidenten der Abteilung für "Creative Affairs" befördert wurde.2002 begann DiDio als Redakteur für den Comicverlag DC-Comics zu arbeiten, den er seit 2005 als Vizepräsident mit Zuständigkeit als ausführender Redakteur für die Mainstream-Titel des Verlagsprogramms ("Executive Editor DC Universe section"). Als Redakteur ist DiDio einerseits aufgrund der kreativen Richtung, die er mit den von ihm beaufsichtigten Titeln einschlug, vom Branchenmagazin Wizard zum "Mann des Jahres 2003" gewählt worden, andererseits hat er jedoch auch weitreichende Kritik von Seiten der Leser auf sich gezogen, die sich vor allem an der ihm zugeschriebenen Neigung entzündet, regelmäßig langlebige, und mehr oder weniger populäre, Figuren "sterben" zu lassen.Hier erfährt man Endlich! Die wahre Vorgeschichte zu Trinity War!!!Sehr lange ist es nun her, das ausgerechnet Phantom Stranger ein dunkles Verbot brach und somit dazu verdammt wurde, so lange auf der Erde unter den Sterblichen zu wandeln, bis er seine Seele gereinigt und für seine Sünde genügend gebüsst hat. Doch kann er dieses scheinbar ungreifbare Ziel jemals zu fassen bekommen? Oder ist dies nur eine von vielen Legenden, die man niemals aufheben kann?....Nun ist es endlich soweit die wahre Herkunft des geheimnisvollen Phantom Stranger wird offenbart.... Unglaublich gute Zeichnungen und eine ausgesprochen fesselnde Geschichte wartet hier auf die gespannten Leser."Phantom Stranger" ist von der ersten seite ab, ein wahrer Lesegenuss und wird die Leser bis zur letzten Seite fesseln. Die Geschichte rund um die Hauptfigut ist sehr ausgeklügelt und dennnoch sehr ausgereift.Ein sehr spannender, aktionreicher und ebenso düsterer Comic, welcher seine Leser bis zum letzten Satz/Bild in seinem Bann hält!Rezension von: Das Schreibstübchen

  • Michael H. aus Österreich - Wien
    2018-10-20 10:07

    Von der Idee her etwas komisch.Er muß 30 mal zum Verräter werden um erlöst zu werden, wenn ich das Thema richtigverstanden habe.Anscheinend ist er Judas der Verräter.Er wurde verflucht auch andere zu verraten um im großen GanzeGutes zu bewirken.Befehle erhält er von einem kleinen Hund.Echt skurill.Constantin kommt auch vor und sein Team.7/10 Punkten finde ich.---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------