Read Die Erfolgsgeheimnisse des Kurzfrist-Tradings by Larry Williams Online

die-erfolgsgeheimnisse-des-kurzfrist-tradings

Trading ist ein kurzfristiges Gesch ft Doch oft lohnt es sich erst, wenn man einen Wert l nger im Depot beh lt und so bestm glich vom Kursanstieg profitiert In diesem Buch bertr gt Williams erstmals Gesetzm igkeiten der langfristigen Anlage auf den kurzfristigen Tradingbereich und entwickelt so v llig neue Strategien, die bis dato noch nie ver ffentlicht wurden Er zeigt die drei dominantesten Zyklen an den M rkten auf und beschreibt genaue Kursmuster sowie Ein und Ausstiegssignale Doch wie man es von Williams gewohnt ist, geht er in die Tiefe Jede Strategie wird genauestens erkl rt und analysiert Er erm glicht einmalige Einblicke in die Welt der Profitrader und gibt dem Privatanleger genaue Regeln, wie er vorzugehen hat Larry William at his best...

Title : Die Erfolgsgeheimnisse des Kurzfrist-Tradings
Author :
Rating :
ISBN : 3898791289
ISBN13 : 978-3898791281
Format Type : E-Book
Language : Deutsch
Publisher : FinanzBuch Verlag 28 Februar 2007
Number of Pages : 408 Pages
File Size : 795 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Die Erfolgsgeheimnisse des Kurzfrist-Tradings Reviews

  • S. Müller
    2018-10-24 21:11

    Vorweg: Das Buch kauft man sich nicht um eine Strategie zu bekommen und Unmengen an Geld zu verdienen. Das wird man hier drin nicht finden.Was man aber findet sind viele Dinge die man zu Erstellung seines eigenen Handelssystems nutzen kann. Die Auswirkung der Volatilität auf ein Handelssytem, die richtige Stoplatzierung, die nötige Kapitalbedarfsrechnung, das Austesten der Systematik. All das nutze ich mittlerweile erfolgreich in meinem Trading selber! Dieses Buch ist sehr empfehlenswert! Ein Williams Klassiker!

  • W. Lüönd
    2018-10-22 20:44

    Auf ein Buch einer Traderlegende ist man natürlich gespannt. Tatsächlich werden dann einige Themen behandelt, bei welchen es sich lohnt zu überprüfen, wie deren Anwendung auf den deutschen Aktienmarkt funktioniert. Williams unterstreicht die Profitabilität seiner Strategien, indem er mittels seiner Handelssoftware einen Backtest vornimmt, welcher Jahre zurückgeht und stets ein höchst erfreuliches Resultat ausspuckt. Gretchenfrage: Wer von uns verfügt über diese Software und über die Möglichkeit für Backtests? Die Resultate dieser Backtests werden dann ausführlich in Tabellenform publiziert. In einem nächsten Schritt wird das Backtesting unter Anwendung eines Filters nochmals verfeinert. So kommt es, dass beispielsweise beim Thema "Aussenstäbe" auf einen Chart vier Tabellen mit den EDV-Prints der Testresultate kommen. Und diese Zahlenberge sind fast so spannend zu lesen wie ein Telefonbuch. Schade für das sonst gute Buch.

  • konelectronics
    2018-10-21 18:43

    Ich empfehle diesen Artikel weiter und ich würde es auch gerne nochmals erwerben, da es mich vollkommen zufrieden stellt. Weiter so.

  • Habanero
    2018-11-14 21:55

    Kein Börsenbuch das ich besitze (und es sind einige) hat mich nach dem Kauf so aufgeregt wie dieses.Keine Didaktik. Nur (typisch amerikanisches?) flappsige, unpräzise Formulierungen mit denen man im Grunde nichts anfangen kann.Ein "Swinghoch" wird definiert über ein Swinghoch. Unsinn hoch drei. Vielleicht von den Übersetzern selber nicht kapiert was er meint."Profitable Chartformationen" ? Phrasendrescherei.Seitenweise Computerausdrucke im Stil der 60er Jahre, ohne Sinn und Verstand.Formulierungen wie "Kaufen an Montagen oder Freitagen"dann wieder "Kaufen an Donnerstagen, verkaufen an Freitagen" - fehlt bloß noch bei Vollmond oder Neumond?Die email eines "Trader Ricks" (der wahrscheinlich einen Therapeuten braucht oder sonstwie Hilfe) wird 3 mal im Buch gebracht (oder sinds 4 mal)und das letzte Drittel ist eine sinnfreie Zusammenstellung einiger uralt-Ausgaben seines Börsenbriefes.Der "Schlüssel zum Königreich" ist die Erkenntnis, nicht mehr als 1% des Kapitals zu riskieren.Die 2 Tabellen auf s.215 sind in sich falsch oder passen nicht zum Text.Ich könnte noch vieles weiterschreiben aber habe keine Lust mehr.Larry kann ja bei Youtube sehr amüsant sein, aber dieses Buch ist es nicht, und eine Zumutung.

  • Oswald Blum
    2018-10-21 22:13

    Larry Williams ist ein sehr bekannter Trader, der seine Fähigkeit mit dem Traden auch tatsächlich Geld zu verdienen erfolgreich unter Beweis gestellt hat.Neben ausführlichen Betrachtungen zum Verhalten der Märkte, den Gesetzmäßigkeiten bei der Kursentwicklung und den Anforderungen, die an einen Trader gestellt werden, enthält das Buch eine umfangreiche Sammlung von Strategien für Handelssysteme. Diese Handelssysteme erzeugen teilweise beeindruckende Ergebnisse für die getesteten Zeiträume (S&P 500: 1982/1987 - 1998, T-Bonds: 1990 - 1998). Es bleibt dem Leser aber selbst überlassen, die Performance für die aktuell zurückliegenden Jahre zu bestimmen. Es gibt also viele Beschreibungen für zumindest in der weiteren Vergangenheit erfolgreiche Entry-Strategien. Die vom Autor benutzten Exit-Strategien werden auch in einem kurzen Kapitel vorgestellt.Außerdem wird das sehr wichtige Money-Management in einem eigenen Kapitel diskutiert.In einem umfangreichen Kapitel sind Auszüge aus dem von Larry Williams veröffentlichten Newsletter "Commodity Timing" enthalten. Z. B. ist eine zentrale Aussage, sich nur auf wenige Märkte zu konzentrieren und sich dann auf einen gewählten Ansatz zu fokussieren.Insgesamt enthält das unbedingt lesenswerte Buch sehr viele Informationen, die man sehr gut zur Aufstellung eines eigenen Trading Plans verwenden kann.

  • teamelliot
    2018-11-04 19:53

    Ein paar gute Anregungen bekommt man hier.Allerdings ist die Art von Trading, die Williams hier vorstellt nicht mein Stil. Gewöhnungsbedürftig ist seine Fixierung auf Wochentage, an denen man handeln sollte. Kommt schon ein bisschen in die Nähe von Börsenastrologie. Nun ja. Die entwickelten Modelle haben durchweg eine hohe Gewinnerwartung und eine niegrige Exposure an den Märkten. Eine Aufteilung in Training- und validierendem Testzeitraum wäre wünschenswert gewesen. Money Management wird angesprochen, kommt aber etwas zu kurz und kann sicherlich auch differenzierter betrachtet werden. Hier helfen die Bücher von Van Tharp.Alles in allem aber eine interessante Lektüre.