Read Bedrohliche Nähe by Elizabeth Heiter Online

bedrohliche-nhe

Der Albtraum jedes Ermittlers FBI Profilerin Evelyn Baine wird im Dienst gekidnappt Bei der vermeintlichen Routine berpr fung im Lager einer dubiosen Sekte wird sie von schwerbewaffneten Mitgliedern berrumpelt und gefangengenommen Zwar kann sie in einem unbeobachteten Moment einen Notruf absetzen Doch als kurz darauf eine Spezialeinheit f r den Antiterrorkampf anr ckt, begreift Evelyn das ganze Ausma des Schreckens Sie ist in keine religi se Sekte, sondern mitten in die Vorbereitungen f r einen Terroranschlag geraten und unrettbar verloren Wird das Lager gest rmt, bedeutet es f r alle darin den sicheren Tod Wenn nicht, wird die Terrorsekte selbst alles zerst ren Evelyn Baine geh rt zu den wunderbarsten Romanheldinnen, die ich jemals das Vergn gen hatte kennenzulernen Fresh Fiction Heiters temporeicher, actiongeladener Schreibstil und ihre glaubw rdigen Geschichten machen Lust auf mehr BookReporter ber Ewige Ruhe Ein exzellenter Thriller atemberaubende Spannung, rasante Entwicklung und einpr gsame Charaktere Suzanne Brockmann, New York Times Bestsellerautorin ber Kalte Gr ber...

Title : Bedrohliche Nähe
Author :
Rating :
ISBN : 3959670303
ISBN13 : 978-3959670302
Format Type : Hardcover
Language : Deutsch
Publisher : HarperCollins Auflage 1 10 Mai 2016
Number of Pages : 384 Seiten
File Size : 592 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Bedrohliche Nähe Reviews

  • manuela harter
    2019-03-07 06:07

    Von der ersten bis zur letzten Seite hat mich dieses Buch gefesselt... ... habe auch schon die anderen Teile gelesen...ich hoffe das noch ganz viele kommen...

  • Happy End Bücher - Nicole Gauert
    2019-03-06 05:57

    Nachdem es Profilerin Evelyn Baine tatsächlich gelungen ist, den Fall um ihre einst verschwundene Freundin aufzuklären, (ich halte mich hier extra etwas bedeckt, damit für diejenigen Leser, die die beiden vorherigen Bücher „Kalte Gräber“ und „Ewige Ruhe“ noch nicht kennen sollten, die Spannung gewahrt bleibt) ist sie sich äußerst unschlüssig darüber, ob sie auch in Zukunft beim FBI bleiben soll, da ihr nun, da sie um Cassies Schicksal weiß, etwas der Antrieb zu fehlen scheint. Dazu stellt Evelyn ihre Fähigkeiten immer noch in Frage, leidet unter großen Selbstzweifeln. Auch ihre Beziehung zu Kyle, ihrem Kollegen möchte sie lieber geheim halten, was dieser zu gerne ändern würde.Als Evelyn wegen einer Befragung eines Häftlings zu einem Gefängnis in Montana gebracht wird, die aus ihrer Sicht recht unbefriedigend abläuft, kann sie noch nicht ahnen, dass sie sich nur wenige Stunden später in den Händen von äußerst gefährlichen, bis an die Zähne bewaffneten Männern befinden wird, die ihren Stützpunkt inmitten eines abgelegenen Waldgebietes haben, der mit Selbstschussanlagen gesichert ist. Diese Männer gehören zu einer Gruppe von rassistischen Menschen, die sich das System ablehnen und Anschläge planen. Evelyn und die Kollegin, die sie in diese gefährliche Lage erst hineinmanövriert hat, befinden sich in Lebensgefahr. Als die beiden festgesetzten Frauen beim Lauschen erwischt werden, eröffnet einer der Anführer der Survivalisten das Feuer. Als Evelyn wieder zu sich kommt, wird ihr gesagt, dass ihre Kollegin tot ist. Evelyn weiß nun, dass sie alles daran setzen muss, um mehr über die Männer und ihre Pläne in Erfahrung bringen zu können. Wird es ihr gelingen und wird sie von ihren Kollegen gerettet werden können?Nachdem die ersten beiden Bücher sich neben den aufzuklärenden Fällen sehr stark mit Evelyns traumatischer Vergangenheit beschäftigen, schlägt die Autorin in „Bedrohliche Nähe“ nun diesbezüglich ein neues Kapitel auf. Evelyns Sinneskrise wegen ihres Jobs und ihrer Fähigkeiten, die sie selbst weniger hoch einschätzt, als ihre Kollegen, zieht sich wie ein roter Faden durch das Buch. Und ehrlich gesagt ermüdet mich Evelyns mangelndes Selbstbewusstsein; trotz ihrer nachweislichen Erfolge, langsam. Selbst im zwischenmenschlichen Bereich sind Evelyns Reaktionen zu zögerlich geraten. „Zwei Schritte vor, einer zurück“. Diese Aussage passt perfekt zum Verhalten der Hauptfigur und auch wenn man verstehen kann, dass es ihr ob ihrer traumatischen Vergangenheit (hier beziehe ich mich auf ihre Kindheit) schwer fällt, einen anderen Menschen Vertrauen zu schenken, ist mein Verständnis dafür leider langsam aufgebraucht, weil Evelyns Lernfähigkeit in diesen Belangen für meinen Geschmack einfach zu eingeschränkt wirkt.Überhaupt fehlten hier gemeinsame Dialoge zwischen Evelyn und Kyle, die ihre Liebe füreinander untermauern und so wird das Thema Beziehung oder nicht, zur reinen Nebensache degradiert, was ich sehr schade fand.Aber es gibt ja auch noch den Thrillerplot und der hat es in sich. Der Autorin ist es gelungen den Spannungsbogen, während Evelyns Gefangennahme, konstant oben zu halten und auch der Wettlauf gegen die Zeit, einige Seiten später, als Evelyn als Profilerin aktiv wird und mit Hochdruck daran arbeitet, dass die Bombenleger rechtzeitig gefasst werden, ließ mich beinahe atemlos zurück. Mögen auch die Nebenschauplätze „Beziehung“ und „Sinneskrise“ hier schwächeln, die Thrillerhandlung funktioniert präzise wie ein Uhrwerk und hat mir beste Thrillerunterhaltung beschert.Zugegeben, unlogisch erschien mir der Einsatz von Kyle und seinen Kollegen, mit so wenigen Männern ausrücken zu wollen, um zwei äußerst gefährliche Männer zu fangen; abgesehen davon, gibt es aber nichts zu meckern.Kurz gefasst: Trotz mittlerweile recht schwieriger Heldin sorgt der Thrillerplot allein, für spannende Unterhaltung. Eine Rezension von Happy-End-Buecherde (NG)Evelyn Baine Reihe:1. Teil: Kalte Gräber2. Teil: Ewige Ruhe3. Teil: Bedrohliche Nähe4. Teil: Stalked (erscheint im Original im Dezember 2016)