Read Das fremde Mädchen by Katherine Webb Online

das-fremde-mdchen

Eine Liebe, die dunkle Schatten wirft Bath, 1821 Die pr chtigen H user von Landsdown Crescent thronen ber der englischen Stadt hier stellt sich Rachel als Gesellschafterin vor und begegnet dem zur ckgezogenen Jonathan zum ersten Mal Obwohl ihn dunkle Erinnerungen zu qu len scheinen, zieht er sie in seinen Bann Einst verlor er seine gro e Liebe Alice unter mysteri sen Umst nden Welches Geheimnis verbindet Rachel mit jener jungen Frau, die so pl tzlich verschwand und der sie aufs Haar gleicht Immer tiefer ger t sie in eine Spurensuche, die ihr Schicksal bestimmen wird...

Title : Das fremde Mädchen
Author :
Rating :
ISBN : B00NI1GVA6
ISBN13 : -
Format Type : Other Book
Language : Deutsch, Deutsch
Publisher : Random House Audio, Deutschland
Number of Pages : 263 Pages
File Size : 875 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das fremde Mädchen Reviews

  • JOKO
    2018-10-27 22:11

    " Das fremde Mädchen " ist mein erstes Buch dieser Autorin, doch es vereinte vieles, was ich von einem guten Schmöker erwarte.Drama, Liebe und geschichtlicher Hintergrund sind die Grundlagen dieser Geschichte, die spannend und sehr unterhaltsam in Szene gesetzt wurde. Die napoleonische Kriege auf der iberischen Halbinsel bilden einen Erzählteil , der die Grausamkeit des Krieges in allen Variationen aufzeigt .Erzählt wird diese Geschichte in zwei Erzählsträngen, die sich in der Zeit um die napoleonischen Kriege herum bewegen.Zwischen 1803 und 1821 wird die Geschichte von Alice, Starling und Rachel erzählt, die die Protagonisten dieses Buches sind.Barth, England 1803: Ein kleines halb verhungertes Mädchen mit unbekannter Herkunft steht vor der Tür des Mündels von Lord Faulkes, Alice, dem seine besondere Zuneigung gehört. Alice nimmt das Kind in ihren Haushalt auf und es entsteht eine innige Freundschaft zwischen den so unterschiedlichen Frauen . Doch die Liebe zu einem Mann, lässt bei Starling Eifersucht entstehen und Dinge tun, die sie später bereut.Der zweite Erzählstrang spielt im Jahr 1812. Rachel, eine verarmte Frau aus gutem Haus, hat verblüffende Ähnlichkeit mit Alice. Dieses Aussehen lässt sie im Hause von Jonathan Alleyn, der Liebe von Alice und schwer traumatisiert vom Krieg, eine Anstellung finden. Sie findet als Gesellschafterin Zugang zu dem Mann, der sich in sich selbst zurückgezogen hat . Auch lernt sie dort Starling kennen, die ebenfalls eine Anstellung in diesem Haus hat. Durch den Kontakt mit Starling und dem ihr verhassten Jonathan, deckt Rachel ein gut behütetes Familiengeheimnis auf und entwirrt die Geschichte um Alice.Dieses Buch einzuordnen ist schwer, denn es ist historischer Roman, Liebesgeschichte und Krimi in einem. Mich hat dieses Buch nach etwa einem Drittel nicht mehr aus seinen Fängen gelassen, so spannend und unterhaltsam wurde es von Katherine Webb geschrieben. Die Figuren waren gut gewählt und auch beschrieben, sie handelten der Zeit entsprechend, was auch nicht in allen historischen Romanen der Fall ist. Zwischendurch habe ich ein paar Längen entdeckt, doch sie haben mich nicht weiter gestört und den Erzählfluss nicht maßgeblich beeinflusst. Die Schilderungen über die napoleonischen Kriege waren sehr grausam, aber nicht ausufernd, sodass man sich ein gutes Bild dieser zeit machen konnte. Ich habe mich gut unterhalten gefühlt mit der Dramaturgie dieser Geschichte und kann dieses Buch wärmstens weiterempfehlen.

  • Jane M.
    2018-11-19 21:18

    Es ist ein außergewöhnlich gutes Buch, spannend bis zur letzten Seite, bildstark, mit psychologisch ausgefeilten Charakteren.Die Geschichte spielt auf zwei Zeitebenen: Einerseits werden die Geschehnisse um Alice Beckwith erzählt, dem Mündel eines reichen Lords, und ihrer Liebe zu dem Enkel ihres Wohltäters. Andererseits die Geschichte von Rachel Ward, die Alice Beckwith zum Verwechseln ähnlich sieht und Jahre nach Alices Verschwinden eine Stellung als Gesellschafterin bei dem todunglücklichen Enkel des Lords antritt. Rachel Ward wird tief in die dunklen Familiengeheimnisse hineingezogen und fühlt den Wunsch, das mysteriöse Verschwinden von Alice aufzuklären ... .Mich hat dieser Roman sehr begeistert. Nach dem etwas holprigen Beginn (hier ist oft nicht die korrekte Zeitform für die Rückblenden gewählt worden. Übersetzungsfehler?) hat mich die Geschichte sofort in ihren Bann gezogen. Beide Zeitebenen sind gleichermaßen spannend beschrieben. Auch das alte Bath des 19. Jahrhunderts wurde so lebendig und detailreich dargestellt, dass ich glaubte, mittendrin zu sein.Die Autorin schildert immer auch das Leben der armen Leute, der Dienstboten, Kutscher und Köchinnen, der Händler und Hafenarbeiter. Sie spart nicht mit Seitenhieben auf die gesellschaftlichen Verhältnisse im damaligen England. Diese Gesellschaftskritik liebe ich ganz besonders. Die Geschichte hätte sich so nicht abspielen können, wenn die Verhältnisse nicht so gewesen wären. Stück für Stück wird die Geschichte abgeblättert bis zu ihrem üblen Kern. Und der ist nicht nur widerlich abstoßend, sondern leider immer noch hoch aktuell. Deshalb ist es wichtig, dass solche Bücher geschrieben werden - um zu zeigen, wie viel schlimmer diese Dinge in Gesellschaftsverhältnissen wie den damaligen waren - ohne Rechtsstaat und mit den krassen Unterschieden zwischen Arm und Reich. Da unsere Gesellschaft sich wieder dorthin zurückzuentwickeln droht, sind diese Warnungen heute wichtiger denn je.Übertrieben hat es die Autorin jedoch mit den langen Schilderungen von äußerst brutalen Kriegsereignissen, die ich später nur noch überblättert habe. Ich verstehe die Absicht, die Grausamkeiten des Krieges darstellen zu wollen. Aber mit Schilderungen in dieser Heftigkeit wurde übers Ziel hinausgeschossen und hat das Gegenteil bewirkt - die Dosis war zu stark.Ansonsten: 5 verdiente Sterne für dieses Werk und ich warte auf die Verfilmung. Dann allerdings bitte die Schwäne weglassen, die sind zu kitschig.

  • A. Kringler
    2018-11-03 00:06

    Einfach nur total mitreisend und spannend! Ich schreibe nicht oft Bewertungen aber dieses Buch hat es einfach verdient. Es war mein erstes Buch von Katherine Webb und ich überlege schon welches als nächstes dran kommt.Die Kombination aus Familiendrama, ein bisschen Crime und Zeitgeschichte ist ihr sehr gelungen. Die Autorin schreibt so anschaulich und fesselnd dass ich das Buch nicht aus der Hand legen konnte! Die Kriegsdetails sind nichts für schwache Gemüter aber macht das Buch so realistisch.Ich bin nun echt traurig, dass ich nach über 600 Seiten diese Welt verlassen muss! Ich hätte so gerne eine Fortsetzung von der Geschichte! Die Charaktere sind so cool!!Fazit: Lohnt sich!! Dickes Lob!

  • Marie
    2018-11-20 22:23

    Ich bin absolut begeistert. Ich habe den Roman innerhalb von 3 Tagen regelrecht verschlungen. Es gab kaum Momente in denen es mir leicht gefallen wäre das Buch aus der Hand zu legen. Besonders gut gefallen hat mir, dass die Geschichte zwar verwickelt und verstrickt erzählt ist und die Handlung auch eine gewisse Komplexität aufweist, jedoch ohne, dass man den Überblick verliert. Das liegt wohl auch an der relativ begrenzten und übersichtlichen Anzahl von Personen die in der Handlung vorkommen. Die Geschichte an sich hat mir auch sehr gut gefallen: romantisch, wild, geheimnisvoll, tragisch...Es war mein erstes Buch von Katherine Webb und wird nicht das letzte sein!

  • Beo
    2018-11-14 22:16

    Bisher haben mich alle Bücher von K.W. von der ersten bis zur letzten Seite in Ihren Bann gezogen. Das fremde Mädchen macht hier keine Ausnahme. In jeder freien Minute ein paar Seiten lesen und dann dem Buch nachtrauern, wenn es zu Ende ist - dass nenn ich gute Lektüre.