Read Das kleine Buch von der Seele: Ein Reiseführer durch unsere Psyche und ihre Erkrankungen by Achim Haug Online

das-kleine-buch-von-der-seele-ein-reisefhrer-durch-unsere-psyche-und-ihre-erkrankungen

Was ist die Seele Einfach nur ein altertmliches Wort fr unser Gehirn oder doch mehr so etwas wie das Wesen des Menschen Und was geschieht, wenn die Seele aus dem Gleichgewicht gert Wie entstehen seelische Krankheiten und wie werden sie behandelt Diese und viele andere Fragen werden in diesem Buch beantwortet Auf unterhaltsame Weise nhert es sich unserem verborgensten, unsichtbaren Organ und bietet einen vertieften Einblick in die Psychiatrie und Psychotherapie.Die meisten Menschen hegen Misstrauen und Vorbehalte gegenber der Psychiatrie Dabei kann die moderne Psychiatrie auf die meisten unserer Fragen, die die Seele betreffen, befriedigende und sogar optimistisch stimmende Antworten geben Das Buch fr alle, die ihre Seele weder den Priestern noch den Hirnforschern berlassen wollen Mit leichter Hand geschrieben von einem medienerfahrenen Experten fr die Seele, der medizinisches Wissen in zugnglicher Form vermittelt Der Autor steht fr Veranstaltungen zur VerfgungViele seelische Krankheiten knnen geheilt werden, oft sogar besser als krperliche Erkrankungen.Die moderne Psychiatrie ist ein Teil der Medizin Psychotherapie und Medikamente sind kein Gegensatz, sondern ergnzen einander.Die Psychiatrie kmmert sich um den ganzen Menschen mit seiner Biologie, Psychologie und seinen sozialen Bezgen.Gesundheit hat etwas mit seelischem Gleichgewicht zu tun Dieses entsteht aber nicht aus dem Stillstand, sondern aus der Balance stndiger Vernderungen....

Title : Das kleine Buch von der Seele: Ein Reiseführer durch unsere Psyche und ihre Erkrankungen
Author :
Rating :
ISBN : B01N36AHT1
ISBN13 : -
Format Type : Hardback
Language : Deutsch
Publisher : C.H.Beck Auflage 1 23 Februar 2017
Number of Pages : 302 Pages
File Size : 867 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Das kleine Buch von der Seele: Ein Reiseführer durch unsere Psyche und ihre Erkrankungen Reviews

  • Winfried Brinkmeier
    2018-10-31 08:58

    Rezension des Buches „Das kleine Buch von der Seele - Ein Reiseführer durch unsere Psyche und ihre Erkrankungen“ von Achim Haug, ©Verlag C. H. Beck oHG, München 2017ISBN 978 3 406 70392 8Achim Haug ist Professor für Psychiatrie an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich sowie Ärztlicher Direktor einer Privatklinikgruppe, Autor von fachwissenschaftlichen Arbeiten und Leiter von Seminaren in der psychiatrisch-psychotherapeutischen Weiterbildung. Er ist ein Kenner der Seele der weiß, worüber er schreibt.Der Autor blickt auf ein unsichtbares Organ und befasst sich mit den verschiedenen Theorien, wo man es vermutet. Zu Beginn seines Buches gibt er eine historische Einführung über die „Seele“. Was ist „normal“? Dies ist schwierig zu definieren. Seine Gedanken kreisen um die Abgrenzung eines Problems oder das Vorhandensein einer Krankheit. Ist unnormales Verhalten auch gleichzeitig krank? Das sind alles Definitionen, die gerade in der Psychiatrie schwierig erscheinen. Er stellt die Frage, wer schuld ist an psychischen Krankheiten. Eine Frage, die sich die Erkrankten und ihre Angehörigen immer wieder stellen. Habe ich etwas falsch gemacht, muss ich mein Verhalten ändern, muss ich mir Vorwürfe machen? Um es vorweg zu sagen: Keiner muss sich Vorwürfe machen. Alle psychischen Erkrankungen werden im Grunde genommen durch ein Wechselspiel vieler Wirkfaktoren ausgelöst. Dies erläutert der Autor ebenso wie das Vulverabilitäts-Stress-Coping-Modell und geht auch auf die genetische Disposition ein.Haug widerspricht der landläufig geäußerten Auffassung, Psychiatrie sei eine unpräzise Medizin, und weist dies nach. Diagnoseerstellung in der Psychiatrie und in der psychosomatischen Medizin ist Präzisionsarbeit. Er geht auf Diagnosen ein und erklärt sie.Im nächsten Kapitel nennt der Autor Beispiele für psychiatrische Erkrankungen. Dabei geht er von dem Diagnosemanual ICD-10 der Weltgesundheitsorganisation aus, in dem die psychiatrischen Krankheiten in zehn Kapiteln aufgeführt und mit einem F versehen sind. Er gibt interessante Beispiele für F0 bis F 9.Haug befasst sich mit Patienten in der psychiatrischen Klinik. Der Eindruck, wer einmal in der Psychiatrie gewesen ist, käme immer wieder dorthin, ist falsch. In der Psychiatrie gibt es genauso Heilungen wie in anderen medizinischen Gebieten. Er setzt sich mit der zwangsweisen Unterbringung von Patienten auseinander, die heutzutage nach Möglichkeit vermieden wird. Und er macht sich Gedanken; ob stationär oder ambulant behandelt werden sollte. Auch setzt er sich mit dem therapeutischen Angebot in psychiatrischen Kliniken auseinander, das vielfältig ist. In der von ihm vertretenen Klinik-Gruppe wurden Leitsätze verabschiedet für die Durchführung von Maßnahmen gegen den Willen der dortigen Patienten, die in solchen Fällen beachtet werden. Er führt sie auf. Dann geht er auf die Angehörigen ein.In einem eigenen Kapitel befasst er sich mit der die seltsame Spezies der Psychiater. Er erklärt die Unterschiede zwischen Psychiatern, Psychologen, Psychotherapeuten sowie zwischen Psychiatern und Neurologen.In seinen Betrachtungen über die feine Seite der Psychiatrie berichtet er über Psychoanalytiker und ihr Tun, nämlich die Durchführung verschiedener Therapien. Er geht näher auf die von Freud entwickelte Psychoanalyse ein, macht sich Gedanken über die psychoanalytische Behandlung und über die Verhaltenstherapie. Auch auf die in den letzten Jahren vermehrt durchgeführten Kurzpsychotherapien geht er ein. In jedem Falle ist jede Art von Psychotherapie ein Stück harter Arbeit, weil sie Auseinandersetzung mit dem Unangenehmen erforderlich macht.. Nicht nur Medikamente wirken aufs Gehirn, sondern auch Psychotherapie.Ein weiteres Kapitel des Buches widmet sich der Behandlung mit Medikamenten. Der Autor erläutert die Wirkung von Psychopharmaka am Beispiel der modernen Antidepressiva, nämlich der SSRI, was Selektive Serotonin-Wiederaufnahmehemmer heißt. Er versucht, dem Leser die Angst vor den Beipackzetteln zu nehmen, in die Wahrscheinlichkeiten angegeben sind, mit denen bisher in Studien bestimmte Nebenwirkungen aufgetreten sind. Bei der Entscheidung für ein Medikament wirken der Therapeut und der Patient eng zusammen. Dazu bedarf es des Vertrauens. Er geht darauf ein, wie lange Medikamente eingenommen werden sollten.Das abschließende Kapitel überschreibt er mit „Alles eine Frage der Balance“. Ziel der psychiatrischen und psychologischen Behandlung ist es, ein psychisches Gleichgewicht zu finden. Und Gegenkräfte zu Belastungen aufzubauen. Die Seele ist die Schaltstelle, die versucht, Belastungen und Abwehrstärken zu integrieren mit dem Ziel des Gleichgewichts. Dabei sollten die Lasten der Vergangenheit im Rückblick mit den früheren Freuden im Gleichgewicht stehen. Dazu bedarf es ständiger Bewegung. Die ständige Bewegung alles Lebendigen und die ständige Bemühung um ein Gleichgewicht der Kräfte sind zwei grundlegende Lebensprinzipien. Gleichgewicht und Bewegung machen ein erfülltes, seelenvolles Leben aus. Dazu muss die Seele immer wieder gefordert werden. Übung macht die Seele stark. Was wir Seele nennen, ist die Lebenskraft, die in der dynamischen Balance liegt.Das leicht verständliche Buch über ein schwieriges Thema ist interessant und aussagekräftig. Gerade die verständliche Schilderung einer so schwierigen Materie wie die “Seele“ ist eine großartige Leistung. Der Autor räumt mit Vorurteilen gegenüber seelischen Erkrankungen auf. Kein Mensch käme auf den Gedanken, eine Blinddarmerkrankung nicht behandeln zu lassen. Warum sind die Menschen dann so zögerlich bei seelischen Erkrankungen? Deswegen ist dieses Buch eine lesenswerte Lektüre, die nie langweilig wird. Das beste Mittel gegen Vorurteile ist das Vermitteln von Wissen. Dies macht der Autor mit seinem Buch auf erkennbare Weise deutlich. In dem Buch vermisse ich ein näheres Eingehen auf Entspannungsmethoden wie Autogenes Training, Yoga u. a. m., um das Gleichgewicht, von dem der Autor spricht, durch eigenes Bemühen zu unterstützen. Vermutlich hat das seinen Grund darin, dass es über solche Methoden eine Unmenge von (auch guter) Literatur gibt. Ganz kurz erwähnt er sie auf S. 39, S. 99 und S. 153 f des Buches; dies erscheint mir als recht wenig. Ich habe das Buch mit Interesse und Freude gelesen, es mal beiseitegelegt und dann wieder dazu gegriffen. Es war mir eine wertvolle Bereicherung meines bereits im Psychiatriereferat des Bundesministeriums für Gesundheit und des Psychiatriereferates des früheren Thüringer Ministeriums für Soziales und Gesundheit erworbenen Wissens. Ich kann das Buch bestens weiterempfehlen und habe ihm die höchste Bewertung, nämlich 5 Sterne, gegeben.Winfried BrinkmeierDipl.-Verw., Oberamtsrat a. D.im Bundesministerium für Gesundheit

  • Straight Forward
    2018-11-05 13:58

    Sehr gut und verständlich geschrieben! Ich verstehe nun viele Zusammenhänge besser! Sympathischer Autor!

  • Franziska Stefani
    2018-10-21 10:51

    Ein schöner Überblick, es lässt sich sehr gut lesen. Sehr geeignet für alle die sich diesem Thema auf leichte Art nähern wollen.

  • Wedma
    2018-10-21 08:51

    „ Das kleine Buch von der Seele“ ist ein sehr gut geschriebenes Werk, leicht verständlich, prima für alle, die sich für das Thema interessieren und sich ein adäquates Grundwissen aneignen wollen.Man hat den Eindruck, man unterhält sich mit einem älteren Freund, der sein profundes Wissen und seine langjährige Erfahrung auf dem Gebiet mit dem Leser teilt. Man erfährt viele nützliche Dinge, z.B. Was ist eine psychische Erkrankung? Wie werden diese heute behandelt? Wie schaut eine psychotherapeutische Behandlung aus? Er erklärt auch, was ein Psychotherapeut können sollte. Der Autor sagt ferner, was Menschen in einer psychiatrischen Klinik erwartet. Er beschreibt auch, welcher Art Präparate gibt es und wie eine Behandlung mit Medikamenten ausschaut. Beim Lesen bekommt man ein klares, adäquates Bild. Hier erzählt ein Profi und räumt viele Vorurteile und Mythen beiseite, z.B. „Einmal Psychiatrie- immer Psychiatrie?“ S. 90 ff. oder ob Psychopharmaka gesundheitsschädlich sind, usw.Sehr gut hat mir auch gefallen, dass der Autor anfangs über die Definitionen nachgedacht und die oft vorkommenden psychischen Erkrankungen nach einem anerkannten Manual (ICD 10) beschrieben hat. So wissen die Leser nach der Lektüre, wie man eine bipolare Störung erkennt und diese z.B. von Schizophrenie unterscheidet. Auch von Demenz und Depression ist hier die Rede, alles ganz easy, wunderbar verständlich besprochen. Es ist die Art von Einfachheit, die durch sehr viel Arbeit und viel Wissen entsteht.Besonders gut hat mir gefallen, dass man zum Schluss erklärt bekommt: Wie die Psychopharmaka wirken, was man bei der Wahl der Medikamente berücksichtigen soll, um das Richtige zu finden. Der Autor sagt auch ganz klar, dass es hier um Versuch und Irrtum geht, solange man nicht das Optimale hat und erklärt auch, warum es so ist. Zum Punkt, wie lange man Medikamente nehmen soll, erklärte Achim Haug einige wichtige Dinge und beantwortete die oft gestellte Frage, ob man derselbe sein wird wie vorher.Die Buchgestaltung passt wunderbar zum Inhalt. Es ist ein hellblauer, fester Umschlag, schön gebunden. Eine Freude, das Buch in die Hände zu nehmen. Es ist auch prima zum Mitnehmen: recht leicht und handlich. Die Kapitel sind nicht so lang, sodass man das Buch auch wunderbar auf dem Weg zur Arbeit im öffentlichen Verkehr, im Zug, usw. lesen kann. Von dieser Seiltänzerin, die man auf dem Umschlag sieht, kommt der Autor zum Schluss zu sprechen, um das Fazit von dem Gesagten zu ziehen.Fazit: Ein sehr gutes Buch voller nützlicher Informationen, die einem eine adäquate Vorstellung von der Psyche und ihren grundlegenden Erkrankungen ermöglichen, samt den Tipps, wie man optimalerweise damit umgeht.Das Buch habe ich sehr gerne gelesen, daher vergebe ich gerne 5 Sterne und eine Leseempfehlung insb. für diejenigen, die in der nächsten Umgebung oder in der Familie Menschen mit psychischen Problemen haben. Für Einsteiger ist es schlicht ein Muss. Natürlich wird man in dem einen oder andern Gebiet zur weiterführenden Literatur greifen, aber diese gute Grundlage, sie darf einfach nicht fehlen.