Read Tagebuch eines EX-Bank-Managers: 373 Tage einer Trennung by Frank Uffmann Online

tagebuch-eines-ex-bank-managers-373-tage-einer-trennung

Als dem Bankmanager bewusst wurde, der Stein fllt ins Wasser und die entstehende Welle wird sein Leben verndern, da wollte er nicht lnger sein Leben trumen, sondern seinen Traum leben Jetzt fehlte nur noch der richtige Zeitpunkt und MUT, Mut den Sprung zu wagen, um daraus die Chance seines Lebens zu machen Dieses Tagebuch schildert die Erlebnisse, Gefhle und Befrchtungen von Frank Uffmann whrend seines Trennungsprozesses von seinem Arbeitgeber Das Tagebuch war dabei sein Begleiter in den letzten neun Monaten in der Bank und den anschlieenden einhundert Tagen als Kcheneindringling bei seiner Frau zu Hause, die Ihre eigene Perspektive zu dem Erlebten in diesem Buch schreibt Ein Buch eines Managers fr Manager, das unbedingt Mut macht Es gibt ein Leben danach...

Title : Tagebuch eines EX-Bank-Managers: 373 Tage einer Trennung
Author :
Rating :
ISBN : B07BHVV3KH
ISBN13 : -
Format Type : EPub
Language : Deutsch
Publisher : Books on Demand Auflage 1 16 M rz 2018
Number of Pages : 184 Pages
File Size : 699 KB
Status : Available For Download
Last checked : 21 Minutes ago!

Tagebuch eines EX-Bank-Managers: 373 Tage einer Trennung Reviews

  • Sommersprosse1958
    2019-09-18 02:11

    Für mich persönlich war dieses Buch sehr interessant, da ich selbst über 41 Jahre bei diesem Arbeitgeber beschäftigt war. Dieses Buch berichtet eindringlich darüber, wie mit altgedienten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern umgegangen wurde und noch umgegangen wird. Die Kommentare der Ehefrau finde ich sehr amüsant. Andere Ehefrauen stimmen ihr bestimmt zu 😊. Leider habe ich wohl eine unkorrigierte Fassung erwischt, da ich einige Fehler gefunden habe (Rechtschreibung u.a. - war Sekretärin 😉).

  • Ulla L.
    2019-09-09 00:52

    Meine Meinung:Hier und jetzt wollte ich mal eine Rezension zu einem Buch schreiben, das so gar nicht in mein bevorzugtes Genre passt. Aber schließlich sollte man als Leser auch offen für andere Sparten sein. Nun, ich gebe zu, ich bin kein Ex-Bankmanager, aber ich war neugierig, wie der Autor mit seiner Situation umgegangen ist und wenn sich nun jemand fragt, wen interessiert das denn? Dem sage ich, es gibt mehr Leute als man denkt, die das mal lesen sollten.Es gibt oft auf dem Lebensweg Änderungen oder Überraschungen mit denen keiner gerechnet hat. Damit muss man irgendwie fertig werden und es verarbeiten.Frank Uffmann hat einen besonderen und wie ich finde, mutigen Weg gewählt. Er hat über seine letzten Tage im Büro und seine erste Zeit zu Hause ein Tagebuch geführt.Plötzlich sollte das Arbeitsleben zu Ende sein. Wie geht man damit um und was kommt danach?Ich fand es ausgesprochen interessant zu lesen, wie die Eheleute Uffmann damit umgegangen sind. Denn schließlich bleibt ja nicht einer nur einfach zu Hause. Nein, es gab ja vorher schon einen Alltag zu Hause und dort muss man sich einfügen. Ich kenne genügend Ehepaare, die sich jetzt schon Gedanken machen, wie es ist, wenn der Mann nicht mehr arbeiten geht. Wie sieht der gemeinsame Tagesablauf aus. Sehr gut gefallen hat mir, dass die Ehefrau ebenfalls ihre Gedanken aufschreiben konnte. Ich konnte sie so gut verstehen 😉 Und vor allem hatte sie das letzte Wort.Ich hatte es ja bereits erwähnt, dass ich den Schritt ein Tagebuch zu schreiben und dies auch noch zu veröffentlichen sehr mutig fand. Denn uns Lesern wird sehr vieles offenbart, ganz ehrlich hat Frank Uffmann uns Lesern an seinen Gefühlen, Empfindungen und Gedanken teilhaben lassen. Der Schreibstil hat mir sehr gut gefallen, nicht jedem ist es möglich, auch vermeintlich trockene Details aus dem Berufsleben rüber zu bringen. Ganz besonders begeistert hat mich am Ende des Buches die Frage: "Was hat sich in 373 Tagen verändert" und die Antworten dazu.Fazit:Hier hatte ich mal ein "Tagebuch" in der Hand, das mich nicht deprimiert hat, sondern zeigt, wie es anderen geht und man nicht alleine mit dem Problem da steht, den Schritt in den nächsten Lebensabschnitt zu wählen und vor allem zu wagen. Ich bin der Meinung, dass es Frank Uffmann gelungen ist, auch anderen Mut zu machen und gerne empfehle ich dieses Buch weiter.

  • Piano Isolde
    2019-09-17 23:49

    In Drehbuchform würde man als Genre wohl am treffendsten „Dramödie“ angeben: stringent, spannend, aber auch charmant und leichtfüßig wird der Leser auf eine Reise in die Bankenwelt mitgenommen, die schon nach kurzem Eintauchen offenbart, dass das, was der Protagonist schildert, durchaus auf andere Abnabelungsprozesse übertragbar ist. Durch die zweite kommentatorische Ebene der Ehefrau wird man aber nicht nur als vielleicht selbst Betroffener mit Insiderkenntnissen angesprochen, sondern auch als Beobachter aus dem ganz privaten Blickwinkel. Der Mut des Verfassers, ein so ernstes wie persönliches Thema schonungslos anzupacken, hat sich unbedingt ausgezahlt!

  • KP0412
    2019-08-28 02:00

    Das Tagebuch beschreibt sehr ehrlich und detailliert das Leben, die Gefühle und die Veränderungen eines erfolgreichen Bankmanagers. Es gibt einen tiefen Einblick in die Gefühlswelt eines Managers der nach über 30 Berufsjahren in einem Unternehmen eine Trennung und einen Neuanfang wagt und seinen Traum verwirklicht. Sehr amüsant und nachvollziehbar ist auch die Sichtweise seiner Frau in dieser Zeit. Ich kann das Tagebuch nur empfehlen.